Südkorea: Erste Gefühle für Seoul

Vor neun Stunden landete ich in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul, wo ich meine Cousine für 14 Tage besuche. Wir schlenderten durch die Straßen, aßen Street Food und ich bekam erste ernste Gefühle für diese Metropole.

Ich fühle mich wie zuhause. Alles fühlt sich an wie immer. Nur die Menschen verstehe ich nicht. Und ich kann ihre Schrift nicht lesen. Okay, um uns herum sind eigentlich fast nur Asiaten, das passiert in Deutschland auch nicht so oft. Doch irgendwie fühlt es sich trotzdem vertraut an und ich fühle mich wohl.

Street Food im Stadtteil Insa-dong

Abendstimmung in Seoul

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s