Slowenien: Vom Wasserfall zu Ljubljanas besten Burek

Nach zwei Nächten in Bled wollten wir Slowenien weiter entdecken. Wir kletterten zum wunderschönen Wasserfall Savica und aßen das perfekte Mittagessen in Bohinj: Kalte Nudeln mit Ei und Gemüse vom Vortag mit ein bisschen Tomatenmark aus der Tube verfeinert. Fische leisten uns im glasklaren Wasser unter unseren Füßen Gesellschaft, während unsere Beine über einem Steg baumeln, der in einen großen, stillen, blauen See hineinreicht und das vor der Kulisse der Julischen Alpen. Und genau deshalb liebe ich diese Art des Reisens!!

Aus Erfahrung meide ich jedoch bei Reisen mit dem Auto große Städte. Letztendlich sind sie doch relativ austauschbar und der Stress der Parkplatzsuche verdirbt einem schnell die Lust auf einen Aufenthalt. Die Hauptstadt Sloweniens, Ljubljana, hat jedoch nur 270 000 Einwohner und liegt direkt auf unserem Weg nach Maribor, wo wir das Wochenende bei „meinen“ Slowenen verbringen werden.

In Laufreichweite fanden wir dementsprechend schnell einen Parkplatz und in nur wenigen Minuten erreichten wir bereits die „3 Brücken“ im Zentrum Ljubljanas. Hier kann man bei einem längeren Aufenthalt bestimmt eine schöne Zeit verbringen, indem man von Restaurant zu Bar, zu Café oder zum nächsten Restaurant am Fluss tingelt. Auch scheint das Zentrum zugleich Altstadt zu sein und hübsche Gebäude säumen die Promenade.

Doch wir haben nicht viel Zeit und auch die Tourist Info muss in ihren Broschüren zugeben, dass es keine berühmten Sehenswürdigkeiten in Ljubljana gibt. Also widmen wir uns der Sehenswürdigkeit, wegen der wir hergekommen sind. Oder sagen wir lieber Essenswürdigkeit, haha, Schenkelklopfer. Es nennt sich Burek und den besten solle man bei Nobel Burek bekommen.

Nobel Burek – die feinen Herren denkt man da vielleicht. Reisen im Van, wollen am liebsten wild campen und dann kehren sie in einem Nobel-Schuppen ein um eine slowenische Delikatesse zu essen.

Nicht ganz meine Lieben, nicht ganz. Nobel Burek ist in Wirklichkeit ein Fast-Food-Imbiss und „Burek ist eine mit Hackfleisch oder Käse und ganz viel Gewürz gefüllte preiswerte Blätterteigtasche, die in Ljubljana ungemein beliebt ist.“ (Zitat mein Reiseführer) und das klingt finde ich noch fast zu fancy erklärt :D. Meine Beschreibung wäre eher so: Super fettige Teigtasche mit Füllungen nach Wahl. Wir wählten Pizza-Füllung. Wenn schon denn schon!! Sie war sehr köstlich, für mich zwar ein bisschen viel, würde aber für mich persönlich Döner als Kateressen ersetzen.

Also liebe Leser, wer mal mit einem Kater in Slowenien (am besten in Ljubljana) sitzt und nach einer harten Nacht nicht mehr klar kommt – esst Burek! Und wer sich in Maribor aufhält – dort gibt es sogar den Burek King!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s